Die Klima-Initiative Landau-Land

Das Klimaschutzmanagement befindet sich nun seit 01. August 2021 im Anschlussvorhaben. Die aus dem Klimaschutzkonzept hervorgegangenen Maßnahmen werden weiterhin Bestand haben und geprüft inwieweit diese realisierbar sind.

Infos über das integrierte Klimaschutzkonzept der Verbandsgemeinde sowie zum Klimaschutz vor Ort finden Sie auf der Webseite der Verbandsgemeinde.

 

Modernisierungsoffensive

In 77 Tagen zum klimaneutralen Zuhause

Modernisierungsoffensive Landau-Land & Landau in der Pfalz

Gestern war es soweit am 25. April 2022 fiel der Startschuss zur Sanierung des Landauer Einfamilienhauses nach dem Vorbild der Modernisierungsoffensive "in 77 Tagen zum klimaneutralen Zuhause". Das Gerüst steht und innen haben auch schon die Elektriker begonnen die Wandschlitze für die neue Elektrik zu ziehen, auch die Heizungsbauer sind schon mit den Vorarbeitetn der Installation in vollem Gange. Die nächsten Wochen versprechend sehr spannend zu werden und wir halten Sie gerne auf dem Laufenden über die erzielten Baufortschritte.  

Immer Freitags gibt es in den nächsten vier Wochen auch die Möglichkeit die Musterbaustelle zu besichtigen, bei Interesse können sich gerne unter der Telefon-Nr. 06341 / 143-129 melden und erhalten dann weitere Informationen!

Bürgerinformation

Unabhängiger werden von Öl und Gas - Energiesparen ist wichtiger denn je

Kostenlose Web-Seminar-Reihe von Verbraucherzentrale, Energieagentur Rheinland-Pfalz, Bezirksverband Pfalz und Klimaschutzmanager:innen Mittelhaardt & Südpfalz / Vorderpfalz

  • Die Heizung muss nur so viel Energie bereitstellen, wie durch die Gebäudehülle verloren geht.
  • Schon einfache und kostengünstige Maßnahmen helfen. Eine komplette Modernisierung ist der Königsweg.
  • Eine dreiteilige digitale Seminarreihe zeigt alle Möglichkeiten.

 

(VZ-RLP /27.04.2022) Der überwiegende Teil bestehender Wohngebäude wird mit fossilen Brennstoffen beheizt. Die aktuell turbulente Situation auf den Energiemärkten, steigende Kosten und Sorgen über die Versorgungssicherheit und Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sind eine zunehmende Belastung für Bürger:innen. Das Einsparen von Energie ist zudem ein direkter Beitrag zum Klimaschutz.

Ein guter Wärmeschutz ist die beste Methode, um Heizenergie zu sparen. Im Winter muss die Heizung nur das bereitstellen, was über die Gebäudehülle verloren geht. Auch im Sommer hat die Gebäudedämmung Vorteile. Sie hält die Wärme draußen. In dieser Vortragsreihe, initiiert vom Regionalbüro der Energieagentur Rheinland-Pfalz und gemeinsam durchgeführt mit den kommunalen Klimaschutzmanager:innen der gesamten Pfalz, erläutern die Experten der Verbraucherzentrale, worauf es ankommt. Von einfachen Sofort-Maßnahmen bis zu aufwändigeren Sanierungen, die gut geplant sein sollten.

Das erste Web-Seminar „Unabhängiger werden von fossilen Energien – einfache und kostengünstige Sofort-Maßnahmen“, findet am Mittwoch, 11. Mai 2022 von 18:00 bis 19:30 Uhr statt. Klaus Danner, Energieberater der Verbraucherzentrale, gibt Tipps, wie sofort und in Vorbereitung auf den nächsten Winter Energie eingespart werden kann. Er zeigt die wichtigsten Ansatzpunkte auf und erläutert kleinere Dämmmaßnahmen, die in Eigenleistung durchgeführt werden können, sowie Maßnahmen, um Strom zu sparen.

Das zweite Web-Seminar zum Thema „Fassade dämmen – am besten nachhaltig“ findet am Mittwoch, den 8. Juni statt. Der dritte Teil der Online-Reihe widmet sich am Mittwoch, 29. Juni den Themen Dachdämmung und Hitzeschutz.

Interessierte können sich anmelden unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/webseminare-rlp

Um teilnehmen zu können, werden ein Computer mit Internetzugang und Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Als Browser werden Mozilla Firefox oder Google Chrome empfohlen – bei anderen Brow-sern ist die Funktionalität im Web-Seminar eingeschränkt.

Erneuerbare Energien

Wärmebildaufnahmen machen Wärmeverluste sichtbar

Wenn die Temperaturen merklich runter gehen und die Tage kürzer werden, können Thermographieaufnahmen mit einer Wärmebildkamera die Wärmebrücken von Gebäuden sichtbar machen. Betrachtet werden Häuser in der Regel früh morgens oder Abends, wenn es schon dunkel ist. Die Witterung muss mitspielen, es darf nicht regnen oder schneien und die Außentemperaturen müssen unter 7 C liegen, um aussagekräftige Bilder zu generieren. Bei den zu untersuchenden Objekten sind mindestens einen Tag vorher alle Räume gleichmäßig auf ein Temperaturniveau von 23 bis 25 oC vorzuheizen. Nur so lassen sich die tatsächlichen Schwachstellen aufdecken. 

Umweltbildung

Am Samstag den 18. September ruft Landesforsten Rheinland-Pfalz zum "Dreck-weg-Tag" auf. Auch in diesem Jahr zeigt sich der Pfälzerwald als beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste  – leider hinterlassen viele Mitmenschen nicht nur ihre Fuß- und Reifenspuren im Wald. Deshalb sind alle dazu eingeladen den Wald ein wenig aufzuräumen.

Und weil wir alle in diesem Jahr besonders gemerkt haben, welches Glück wir doch haben, den Pfälzerwald als Ort zum Entspannen und zu Freizeitaktivitäten direkt vor der Haustür zu haben, sollten wir alle auch unseren Beitrag dazu leisten, dass das auch in Zukunft so bleiben kann!

Die Ausflugs- und Wandersaison erreicht seinen Höhepunkt im Herbst - kehren wir den Pfälzerwald gemeinsam aus

Übrigens: Zu gewinnen gibt es auch noch etwas! Weitere Informationen zur Initiative findet ihr hier: https://www.hdn-pfalz.de/aktionen-projekte/dreck-weg-tag/

Also: Aktion für den Pfälzerwald, für die Umwelt, für euch, für euren Körper, für eure Seele, für uns Pfälzer und für unsere zukünftigen Gäste! Na wenn das nicht genug "pro" für die Teilnahme am "Dreck-weg-Tag" ist, dann wissen wir auch nicht.

 

Am 18. September waren viele Leute bereit den Wald ein wenig aufzuräumen vom  anthropogene Wohlstandsmüll. Zwischen dem Ludwigsturm und der Rietburg wurde auch ein Autoreifen mit Herstellungsdatum KW 37/1969 gefunden. Schon erstaunlich was sich alles in unseren Wäldern auffinden lässt. Am meisten jedoch wurde unachtsam weggeworfene Glasflaschen gefunden. Auf Platz 1. lagen  dabei unangefochten die Jägermeisterflaschen. 

 

CO2-Ampeln für ein gutes Klima im Klassenzimmer

Alle Klassenzimmer der drei Grundschulen in der Verbandsgemeinde Landau-Land wurden mit CO2-Messgeräten ausgestattet. Die Monitore im XXL Format sind nicht zu übersehen und zeigen neben dem CO2-Gehalt in der Raumluft, die Raumtemperatur und realtive Luftfreuchtigkeit im Zimmer an. Wird die Luft zunehmend schlechter, erhöht sich der CO2-Messwert und gibt bei einem zu hohen Wert ein Alarmsignal ab, dies ist ein deutlicher Indikator frische Luft in den Raum zu lassen. 

STADTRADELN 2021

58.504 Kilometer weit ist die Verbandsgemeinde Landau-Land in den drei STADTRADELN-Wochen mit dem Rad gefahren. Fast 1,5 Mal um die Welt (LÄquator = 40.075 km) mit 224 Teilnehmern! Dabei wurden 8,6 Tonnen CO2 vermieden, die auf gleicher Strecke mit dem Auto angefallen wären. Wir bedanken uns für die sportlichen Einsatz in allen Altersklassen und freuen uns auf nächstes Jahr!

Mehr Grün im Dorf

Eschbach und Göcklingen

Aus dem Sonderkontingent Grün werden die beiden Ortsgemeinden Eschbach und Göcklingen jeweils mit einem Zuschuss gerödert, ihre Eh da-Flächen klima- und umweltgerecht zu gestalten. Es werden neben Bäumen vor allem verschiedene insektenfreundliche Staudenmischungen gepflanzt, die mit den steigenden Temperaturen im Sommer besser zurecht kommen.