Grundschulen und Kita sparen Energie durch effiziente Elektrogeräte

Ebenso wie in privaten Haushalten sind auch in Schulen und Kindertagesstätten Elektrogeräte wie Kühlschränke, Backöfen und Spülmaschine täglich in Betrieb. Insbesondere ältere Geräte sind nicht selten wahre Stromfresser und für einen nicht unerheblichen Teil des Stromverbrauchs eines Gebäudes verantwortlich. Um den Stromverbrauch und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen der kommunalen Einrichtungen zu senken, wurde vom Klimaschutzmanagement das Projekt „Sanierung der Weißgeräte in den Grundschulen der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern und der Kita Vorderweidenthal“ initiiert. Das Vorhaben wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes gefördert (Förderkennzeichen 67K17164). Während der Projektlaufzeit vom 01. August 2021 bis 31. Juli 2022 wurden in den Grundschulen Bad Bergzabern, Dörrenbach, Gleiszellen-Gleishorbach und Steinfeld, sowie in der Kita Vorderweidenthal insgesamt 19 veraltete Geräte durch moderne, effiziente Modelle ersetzt – und der Strombedarf damit mehr als halbiert. Durch den von den Firmen LaCuisine aus Bad Bergzabern und Elektro Löhlein aus Klingenmünster ausgeführten Gerätetausch konnten, über die Lebensdauer der Geräte gerechnet, Treibhausgasemissionen in Höhe von 19,63 Tonnen CO2-Äquivalenten vermieden werden.

Das Klimaschutz-Logo der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern mit dem Slogan "Unsere Energie für morgen".
(c) VGBZA. Unsere Energie für morgen.

Unsere Energie für morgen

Im Jahr 2016 erarbeiteten engagierte Bürgerinnen und Bürger, Energie- und Klimaexperten, Vertreter*innen von Gremien, Verbänden, Institutionen und Unternehmen das integrierte Klimaschutzkonzept für die Verbandsgemeinde. Dieses enthält Maßnahmen, die zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens von 2015 auf kommunaler Ebene beitragen. Das Konzept dient als Leitbild für eine klimafreundliche Verbandsgemeinde und ist die Grundlage für die Arbeit des seit 2019 etablierten Klimaschutzmanagements in der Verwaltung.

Infos zum Klimaschutzkonzept finden Sie auf der entsprechenden Webseite der VG Bad Bergzabern

Jetzt vor Ort aktiv werden!

Bild: Drei verschiedenfarbige LED-Birnen stehen für individuelle Beratung
Daniele Franchi | Unsplash

LED Beleuchtung für Grundschulen

In den Grundschulen Dörrenbach, Gleiszellen-Gleishorbach sowie dem Hauptgebäude der Böhämmer Grundschule in Bad Bergzabern werden zurzeit veraltete Leuchtstoffröhren gegen moderne LED-Technik ausgewechselt. Dieser Tausch vereint Klimaschutzaspekte mit finanziellen Einsparungen für die Gemeinde, sowie bessere Lichtqualität für Schülerinnen und Schüler. Die LED-Leuchten in Verbindung mit neuer Tageslicht- und Präsenzsensorik ermöglichen eine Stromeinsparung von durchschnittlich 90% gegenüber dem alten Lampensystem. Über die hohe Lebensdauer der LED-Leuchten gerechnet, werden so in Zukunft Treibhausgasemissionen von über 500 Tonnen Kohlenstoffdioxid vermieden. Auch in Privathaushalten lohnt sich der Einsatz von LED-Leuchten. Informationen, worauf beim Kauf geachtet werden sollte, finden Sie hier. In der Grundschule Steinfeld, sowie in den noch ausstehenden Gebäuden der Grundschule Bad Bergzabern werden in diesem Jahr die letzten Leuchtstoffröhren ausgetauscht. Die Maßnahmen werden im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern Martin Engelhard (1.v.l.) und Klimaschutzmanager Henri Lotze (1.v.r.) gratulieren dem Sieger-Ehepaar zum Einbau der effizienten Pumpe durch Pascal Gromadecki (2.v.l.) von der Firma Neufeld GmbH

Ruhestand nach fast 50 Dienstjahren – Älteste Heizungspumpe gefunden

 

Im Sommer veranstaltete die Verbandsgemeinde den Wettbewerb „Wer hat die älteste Heizungspumpe im Bad Bergzaberner Land“. Bürgerinnen und Bürger waren dazu aufgerufen, Informationen zum Alter ihrer noch aktiven Heizungspumpe einzureichen. Mit dem Gewinn der Aktion winkte der kostenlose Einbau einer modernen Effizienzpumpe, die durch einen geringeren Energieverbrauch zukünftig sowohl den Geldbeutel der Gewinner als auch die Umwelt schont. Freuen durfte sich nun ein Ehepaar aus Bad Bergzabern: Dessen Pumpe leistet seit 1973 ihren Dienst und ist damit unter allen eingereichten Modellen das älteste.

Mit der Aktion machte das Klimaschutzmanagement der Verwaltung auf das häufig ungenutzte Energieeinsparpotenzial im Heizungskeller aufmerksam. Vielen Hausbesitzer*innen ist der Anteil der Pumpe am Gesamtstromverbrauch nicht bewusst. Aber ältere Modelle verbrauchen oft mehr Energie als Kühlschrank und Waschmaschine zusammen. Dabei bieten moderne Geräte die gleiche Leistung bei einem bis zu 90% reduziertem Energieverbrauch! Diese Reduktion bedeutet aus finanzieller Sicht eine jährliche Einsparung von ca. 150€. Selbst vor dem aktuellen Stromkostenanstieg machte sich der Pumpentausch damit schon nach drei bis vier Jahren bezahlt. Der dafür notwendige Aufwand ist überschaubar: In der Regel erledigt ein Fachbetrieb den Austausch der Heizungspumpe innerhalb einer halben Stunde. Eine kleine Maßnahme, durch die außerdem der Ausstoß von jährlich ca. 240 kg des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) eingespart werden kann.

Weitere Infos und Tipps für Energieeinsparungen stellt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz auf ihrer Homepage zur Verfügung. Fragen zum Thema beantworten Ihnen die Expert*innen über die kostenlose Hotline: 0800 6075600

Übersicht der Ergebnisse vom STADTRADELN 2022 in der VG Bad Bergzabern
Stadtradeln Ergebnisse VG BZA 2022

STADTRADELN 2022

Das Endergebnis für das STADTRADELN 2022 in der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern steht fest: Im Rahmen der dreiwöchigen Aktion haben über 60 Teilnehmende gemeinsam eine Strecke von 13.500 Kilometern zurückgelegt - ein neuer Rekord für das Bad Bergzaberner Land. Durch das Radfahren konnten bei dieser Strecke CO2-Emissionen von über zwei Tonnen vermieden werden, was einer Steigerung von 25% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Wir hoffen, dass die Begeisterung für das Radeln weiterhin anhält und wünschen eine gute Fahrt auf zwei Rädern!

Jetzt mitgestalten: Klimaschutz vor Ort

Ein wichtiger Teil des Klimaschutzkonzepts der VG Bad Bergzabern sind Aktions- und Informationsangebote für alle Bürgerinnen und Bürger. Pandemiebedingt vielen solche Angebote in der Vergangenheit oft zu gering aus. Zur Zeit entwickeln wir daher neue Veranstaltungen für den Klimaschutz in der Region. Sie bestimmen mit, wie diese gestaltet werden sollen:

Welches Handlungsfeld ist Ihnen besonders wichtig? (Antworten mit dem ☼ Symbol)

In welcher Form sollen die Angebote gestaltet werden? (Antworten mit dem ► Symbol)

Bitte geben Sie für jede der Frage nicht mehr als 2 Antworten ab.

Bitte wählen Sie eine Option aus

Für die Teilnahme an der Abstimmung benötigen Sie eine gültige E-Mail-Adresse. Zum Vermeiden von Doppelzählungen werden Sie mit Klick auf "Abstimmen" aufgefordert, eine E-Mail-Adresse einzugeben. Danach erhalten Sie einen Link per E-Mail, den Sie bestätigen müssen und Ihre Stimme wird gezählt. Die E-Mail-Adresse wird für die Dauer der Abstimmung im System gespeichert und anschließend gelöscht.
Bürgermeister Hermann Bohrer und Erster Beigeordneter Martin Engelhard, Büroleitender Beamter Thomas Cornet und Klimaschutzmanager Alexander Kuhn begutachten den Hyundai Kona Elektro

Elektro-Fahrzeug ersetzt 18 Jahre alten Diesel

Das neue Dienstfahrzeug der Verbandsgemeindeverwaltung ist ein E-Mobil. Seit Mitte Mai 2021 können die Mitarbeiter/innen der Verwaltung für die Dienstfahrten im Gebiet der Verbandsgemeinde und nach Neustadt oder Pirmasens das neue Elektro-Fahrzeug, einen Hyundai Kona Elektro, nutzen. Mit Platz für bis zu fünf Personen und Laderaum ist es bestens ausgestattet für die unterschiedlichen Anforderungen der VG-Verwaltung. Bürgermeister Hermann Bohrer und Erster Beigeordneter Martin Engelhard, Büroleitender Beamter Thomas Cornet und Klimaschutzmanager Alexander Kuhn überzeugten sich von der Qualität des elektrischen Fahrzeuges. Die Reichweite des Leasingfahrzeuges bei voller Batterieladung beträgt bis zu 484 km für Fahrten zu weiter entfernten Zielen, wie z.B. zur Landesregierung nach Mainz oder Schulungen von Mitarbeiter/innen im Hunsrück. Der Entschluss, den Fuhrpark um ein zweites Elektrofahrzeug zu erweitern, ist das Ergebnis langer Überlegungen und Gespräche, die nach der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes auf den Weg gebracht wurden. In Sachen Klimaschutz hat die Verbandsgemeinde in den letzten Jahren schon viel auf den Weg gebracht – Dämmmaßnahmen, Photovoltaikanlagen u.a.m. – mit dem zweiten E-Fahrzeug „SÜW VG 12E“ wird sich nun auch etwas auf der Straße zeigen.